Zunge reinigen: Alles, was ihr wissen müsst… - Die Besten Elektrozahnbürsten im Test 2018

Die Besten Elektrozahnbürsten im Test 2017

Home > Zunge reinigen: Alles, was ihr wissen müsst…

Zunge reinigen: Alles, was ihr wissen müsst…

Über das Putzen der Zähne haben wir auf dieser Seite bereits viele Worte verloren und viele nützliche Tipps gegeben, die euch hoffentlich bei der Zahnhygiene helfen. Allerdings besteht der Mund ja nicht nur aus den Zähnen, sondern auch noch aus weiteren „Bauteilen“. Eines davon ist die Zunge, der wir uns nun etwas genauer widmen möchten. Denn auch sie solltet ihr für eine rundum gelungene Mundhygiene regelmäßig reinigen. Warum dies so ist und wie ihr dies am besten anstellt, was ihr dabei beachten solltet und vieles mehr rund um das Thema „Zunge reinigen“ erfahrt ihr in den folgenden Zeilen…

Warum Zunge reinigen?

Auch wenn es ziemlich unappetitlich klingt, ist es einfach so: im Mund leben zahllose Bakterien, groben Schätzungen nach sind es bis zu 100 Milliarden. Das solltet ihr euch mal auf der Zunge zergehen lassen – ok, kleines Wortspiel am Rande, zurück zu diesem eigentlich ernsten Thema. Diese besagten Bakterien verteilen sich über die Zähne, das Zahnfleisch und natürlich auch die Zunge. Während die Zähne in der Regel zweimal am Tag geputzt werden, wird der Rest des Mundraumes, vor allem die Zunge, oft sträflich vernachlässigt. So verbleiben viele Bakterien auch nach dem Zähneputzen im Mund, zumal auf der Zunge oft besonders viele davon lauern. Das kann zu Mundgeruch und anderen gesundheitlichen Problemen und Krankheiten führen, obwohl ihr regelmäßig eure Zähne putzt. Somit sollte klar sein, dass auch die Zungenreinigung ein wichtiger Bestandteil der Mundhygiene sein sollte, um möglichst viele Bakterien, die die Ursache für Karies und andere Probleme im Mundraum sind, zu beseitigen – auf den Zähnen und eben auch auf der Zunge.

Methoden für die Zungenreinigung

Prinzipiell gibt es drei verschiedene Möglichkeiten, mit denen ihr eure Zunge reinigen könnt. Dies sind der Zungenschaber, eine Zungenbürste oder eben die normale Zahnbürste. Diese drei Alternativen möchten wir euch nicht nur allesamt vorstellen, sondern sie auch mit ihren Vor- und Nachteilen sowie Besonderheiten vergleichen und gegenüberstellen.

Der Zungenschaber ist das klassische „Werkzeug“ und das ursprüngliche Instrument für die Reinigung der Zunge. Es gibt ihn in verschiedenen Formen und Größen sowie Materialien, z. B. Plastik oder Metall. Welche Variante ihr hier bevorzugt, ist natürlich euch überlassen. Habt ihr einen Schaber im Einsatz, zieht ihr diesen einfach mit der Kante von hinten nach vorne über die Zunge, um den Zungenbelag und damit die auf der Zunge angesiedelten Bakterien zu beseitigen. Den abgekratzten Belag spuckt ihr am besten aus. Hinterher noch den Mund gut ausspülen und fertig ist die Zungenreinigung mit einem Zungenschaber.

Ähnlich funktioniert die Zungenreinigung mit der Zungenbürste. Dies ist ein längliches Instrument, das am Ende kleine Borsten hat – so ähnlich wie der Zungenschaber die Kante. Meist hat eine Zungenbürste auf der anderen Seite sogar auch einen Schaber, sodass dies quasi zwei Instrumente in einem sind – Zungenbürste und Zungenschaber. Die Zungenbürste ist eine relativ neue Erfindung, funktioniert aber sehr ähnlich. Auch mit dieser fahrt ihr zunächst mit den Borsten über die Zunge, um den Belag zu lösen. Anschließend könnt ihr dann noch mit der Schaberseite über die Zunge fahren, um den durch die Bürste gelockerten Belag zu entfernen. Letztendlich ist die Effizienz aber, wie verschiedene Studien zeigen, nicht bedeutend höher als bei einer reinen Anwendung eines Zungenschabers. Die Bürste macht also keinen allzu entscheidenden Unterschied im Vergleich zum alleinigen Einsatz eines Zungenschabers. Allerdings hat sie eine leicht massierende Wirkung, die der eine oder andere von euch vielleicht als angenehm empfindet.

Kommen wir zur dritten Methode, der Zahnbürste. Hier ist entscheidend, ob ihr eine einfache Handzahnbürste oder, wie von uns empfohlen, eine elektrische Zahnbürste nutzt. Diese haben je nach Modell oft sogar noch einen speziellen Reinigungsmodus und Aufsatz für die Zungenreinigung. Dies ist zum Beispiel bei der Oral B Genius 9000, dem Testsieger in unserem elektrische Zahnbürste Test, der Fall. Diese hat einen speziellen Zungenreinigungsmodus samt passendem Aufsatz. Der fehlt z. B. bei der Oral B Genius 8000, was einer der entscheidenden Unterschiede zwischen beiden Top-Modellen ist. Besitzt ihr eine elektrische Zahnbürste mit entsprechenden Reinigungsprogramm und Bürstenaufsatz für die Zungenreinigung, könnt ihr diese Methode ebenfalls guten Herzens verwenden. Dann fahrt ihr einfach die Zunge mit der Bürste ab, um die Beläge aus Bakterien zu lösen. Hinter kräftig den Mund durchspülen und das Wasser ausspucken, um die Bakterien loszuwerden.

Nutzt ihr hingegen eine klassische Handzahnbürste, ist diese eher weniger geeignet für die Zungenreinigung. Dies liegt einfach daran, dass die Borsten nicht für Reinigung der Zunge, sondern der Zähne konzipiert sind. Sie versagen zwar bei der Zunge nicht komplett, sondern können, wie verschiedene Studien belegen, auch einen gewissen Prozentsatz der Bakterien auf der Zunge beseitigen. Andere Methoden wie eben eine spezielle Zungenbürste schaffen aber bedeutend bessere Ergebnisse. Es ist zwar besser als gar keine Zungenreinigung, wenn ihr die normale Zahnbürste hierfür ebenfalls verwendet. Besser ist es aber, wenn ihr eben eine spezielle Zungenbürste, einen Zungenschaber oder eben eine elektrische Zahnbürste mit Zungenreinigungsprogramm und entsprechendem Aufsatz verwendet. Die Ergebnisse in Form der beseitigten Bakterien sind einfach gründlicher, sodass auch die Mundhygiene noch mehr gesteigert werden kann – und genau das ist ja Sinn und Zweck der Reinigung der Zunge…

Wie die Zunge reinigen?


Ob ihr die Zunge vor oder nach dem Zähneputzen reinigt, ist eigentlich relativ egal. Zumindest gibt es unseres Wissens nach keine Studien, die belegen, dass die Zungenreinigung vor oder nach dem Zähneputzen besser oder schlechter ist. Allerdings solltet ihr einige Dinge beachten. Zunächst ist wichtig, dass ihr das „Werkzeug“ zum Reinigen der Zunge, welches der drei Optionen es denn auch sein mag, vorher gut unter fließendem Wasser säubert. Danach reinigt ihr die Zunge von hinten nach vorne, um euch die Bakterien nicht selbst in den Rachen zu schieben. Den gelösten Belag spuckt ihr dann aus. Nach der Zungenreinigung dann noch den Mund gut mit sauberem Wasser ausspülen, damit die Reste des gelösten Zungenbelages nicht im Mund verbleiben – fertig ist die Zungenreinigung.

January 11, 2018

Kommentare


There are no comments available.

Neueste Testberichte