Home > Zahnfleisch pflegen

Zahnfleisch pflegen

Auf unserer Webseite dreht sich alles um die Zahngesundheit. Wir präsentieren Ihnen die besten elektrischen Zahnbürsten und geben Ihnen zudem viele Tipps rund um die Pflege und das Putzen der Zähne. Aber genauso wichtig für gesunde Zähne und Ihre Mundhygiene ist das Zahnfleisch. Auch dieses bedarf Pflege und Aufmerksamkeit, damit es gesund bleibt und keine Probleme macht. Wir geben Ihnen wertvolle Tipps zum Pflegen Ihres Zahnfleisches, damit Sie für eine umfassende Mundgesundheit sorgen und viele Zahnerkrankungen verhindern können.

Warum ist Zahnfleischpflege wichtig?


Viele vergessen bei der Zahnreinigung das Zahnfleisch. Dies ist aber genauso wichtig. Denn ein gesundes Zahnfleisch sieht nicht nur ästhetisch aus. Sondern es stellt auch das Fundament für gesunde Zähne dar. Ein gesundes Zahnfleisch deckt den Kieferknochen, der die Zähne fest an ihrem Platz hält, ab. Zudem hält das eng an den Zahnhälsen anliegende Zahnfleisch diese wie ein fester Kragen fest und sorgt so für weiteren Halt. Und es schützt die empfindlichen Zahnhälse sowie die Zahnhalteapparat vor dem Eindringen von Essensresten, die wiederum schädigende Bakterien mit sich bringen und so auch die Zahngesundheit gefährden.

Kümmern Sie sich nicht regelmäßig um Ihr Zahnfleisch, sind häufige Folgen Zahnfleischentzündung. Entsteht diese aufgrund der bereits erwähnten Bakterien, kann die Folge Parodontitis, also eine chronische Zahnfleischerkrankung sein. Diese gefährdet auch den Zahnhalteapparat und kann ihn zerstören. Aber auch eine Rezession, also ein nicht-entzündlicher Rückgang des Zahnfleisches, kann vorkommen. Meist ist hierfür ein Putztrauma Ursache. Hierbei zieht sich das Zahnfleisch ebenfalls allmählich zurück und legt so die empfindlichen und unbedingt zu schützenden Zahnhälse frei. Werden diese Zahnfleischerkrankungen nicht behandelt und der Zahnfleischschwund schreitet immer weiter vor, kann es dazu führen, dass die betroffenen Zähne keinen ausreichenden Halt mehr im Kiefer haben – es kann zum Ausfall der Zähne kommen…. Daher ist eben auch die Zahnfleischpflege so wichtig.

Probleme mit dem Zahnfleisch erkennen


Die erste Frage ist, woran Sie Zahnfleischprobleme erkennen? Ungesundes Zahnfleisch weist in der Regel eine dunkelrote Farbe auf, ist zudem weich und geschwollen. Der Bereich reagiert empfindlich auf Wärme und Kälte, z. B. durch Speisen und Getränke. Ebenfalls ein Indiz für erkranktes Zahnfleisch ist regelmäßiges Bluten beim Zähneputzen. Auch ein unangenehmer Mundgeruch kann ein Indiz für eine Zahnfleischerkrankung sein. In diesem Fall sollten Sie unbedingt zeitnah einen Zahnarzt aufsuchen und sich in Behandlung begeben, um weitere Schädigungen zu verhindern.

Ist alles in Ordnung mit Ihrem Zahnfleisch, haben Sie alle die oben genannten Symptome nicht. Das Zahnfleisch ist in einem hellen Rosaton und umschließt die Zähne bündig in einem harmonischen Wellenprofil. Es bedeckt die Zahnwurzeln bis zum Beginn des Zahnschmelzes sowie die Zahnzwischenräume vollständig. Zudem bildet es zwischen den Zähnen straffe und rundliche Erhebungen, die Papillen. Die Oberfläche von gesundem Zahnfleisch ist ähnlich wie die Haut einer Orange gestippelt. Zudem blutet es nicht beim Zähneputzen.

Tipps für die Zahnfleischpflege

Nachdem wir Ihnen nun die Wichtigkeit der Zahnfleischpflege dargelegt haben, wollen wir nun zu unseren Tipps zum Zahnfleisch pflegen kommen. Denn dies ist nicht nur aus ästhetischen, sondern auch zahngesundheitlichen Gründen sehr wichtig. Daher sollte die Zahnfleischpflege fester Bestandteil Ihrer täglichen Mundhygiene sein. Gewöhnen Sie sich diese genauso an wie das tägliche Zähneputzen – vorausgesetzt natürlich, dass dieses nicht bereits zu Ihren Putzgewohnheiten gehört. Dann geht es nur noch um die Verbesserung der Zahnfleischpflege und nicht mehr um das „ob überhaupt“…

Bereits das zweimal tägliche Zähneputzen hilft für ein gesundes Zahnfleisch. Dies ist aber bei weitem nicht alles, was Sie tun bzw. beachten sollten. Verwenden Sie keine zu harte Zahnbürste, da die harten Borsten das Zahnfleisch schädigen und verletzen könnten. Auch die richtige Technik in sanften und kreisenden Bewegungen ist wichtig. Nutzen Sie einmal täglich Zahnseide oder ein Zahnzwischenraumbürstchen, um die Zahnzwischenräume zu reinigen. Sammeln sich dort Bakterien, können diese Zähne und Zahnfleisch angreifen. Auch das gründliche Ausspülen des Mundes ist gut.

Regelmäßige Massagen mit dosiertem Druck, z. B. mit einer elektrischen Zahnbürste mit dem entsprechenden Modus, einer Handzahnbürste mit weichem Bürstenkopf oder einer Munddusche, sorgen für eine angeregte Durchblutung des Zahnfleisches. Alternativ können Sie hierfür aber auch die Finger verwenden. Wichtig ist, dass Sie jedes Mal, wenn Sie mit den Fingern in den Mund gehen, diese vorher reinigen. Sonst bieten Sie Bakterien ein willkommenes Einfallstor in den Mundraum, das Sie einfach umgehen können.

Das ist ebenfalls positiv für die Zahnfleischgesundheit

Neben der regelmäßigen Zahnfleischpflege können Sie noch weitere Dinge tun, die gut für Zähne, Zahnfleisch und Mundgesundheit sind. Verzichten Sie z. B. auf das Rauchen. Es ist bekannt, dass Raucher um bis zu fünfmal empfänglicher sind für Zahnfleischentzündungen als Nichtraucher. Dies liegt an den chemischen Verbindungen, die beim Rauchen entstehen und die Durchblutung des Gewebes deutlich verschlechtern, was zur Rückbildung des Zahnfleischs führen kann. Über die weiteren negativen Folgen des Rauchens wollen wir jetzt mal galant den Mantel des Schweigens hüllen…

Auch mit dem Essen können Sie zur Gesundheit Ihres Zahnfleisches beitragen. Essen Sie viele Lebensmittel, die intensiv gekaut werden müssen, tragen diese automatisch zur Reinigung des Zahnfleisches bei und steigern dessen Durchblutung wie durch eine Massage. Hierzu zählen z. B. Vollkornprodukte, Karotten oder Äpfel – also Dinge, die auch für den restlichen Körper sehr gesund sind. Das hält gesund, was wiederum Ihre Abwehrkräfte stärkt und somit Entzündungen keine Chance lässt. Zudem steigert das Kauen den Speichelfluss. Und der Speichel trägt wiederum dazu bei, dass der Mundraum gereinigt wird – also auch das Zahnfleisch. Zudem schützt der Speichel die Zähne und das Zahnfleisch, verbessert außerdem den pH-Wert im Mund und neutralisiert die fiesen Plaque-Säuren. Auch das Kauen von zuckerfreien Kaugummis erzielt diesen Effekt.

Ebenfalls wichtig ist, dass Sie nicht zu gestresst sind. Dies führt dazu, dass viele Menschen den Kiefer anspannen und die Zähne aufeinanderpressen bzw. -reiben. Beides ist nicht gut für Zähne und Zahnfleisch. Auch regelmäßige Kontrolltermine beim Zahnarzt sind wichtig für ein gesundes Zahnfleisch. Denn ein guter Zahnarzt kontrolliert dann nicht nur Ihre Zähne, sondern auch Ihr Zahnfleisch. Dies hilft, um Probleme frühzeitig zu erkennen und diese bereits im Keim zu ersticken.

April 27, 2018

Kommentare


There are no comments available.

Neueste Testberichte