Vom ersten Zahn an: Zahnpflege bei Kindern - Die Besten Elektrozahnbürsten im Test 2017

Die Besten Elektrozahnbürsten im Test 2017

Home > Vom ersten Zahn an: Zahnpflege bei Kindern

Vom ersten Zahn an: Zahnpflege bei Kindern

Milchzähne fallen doch eh aus. Da könnte man auf die Idee kommen, dass die Zahnpflege bei Kindern noch nicht so wichtig ist. Das ist aber vollkommener Quatsch. Die Zahnpflege ist bereits ab dem ersten Zahn wichtig und sollte bereits ab diesem Zeitpunkt zum täglichen Ritual werden. Wir haben uns für Sie mit diesen Themen beschäftigt: Warum ist die Zahnpflege bereits bei Kindern wichtig? Was ist wann richtig? Ab welchem Alter ist eine elektrische Zahnbürste fürs Kind sinnvoll?

Darum müssen bereits die Milchzähne gut gepflegt werden

Richtig Zähne putzen ist bereits im Milchzahnstadium wichtig. Denn bevor die Milchzähne ausfallen, dienen sie quasi als Platzhalter für die bleibenden Zähne. Sind die Milchzähne aufgrund schlechter Putzgewohnheiten von Karies befallen, wird man die Kariesbakterien schwer wieder los. Somit sind auch die bleibenden Zähne gefährdet. Geht eine schlechte Zahnpflege sogar soweit, dass ein Milchzahn verfrüht ausfällt, kann es sein, dass der nächste Zahn zu weit vorne wächst oder die Nachbarzähne ihre Position ändern. Dann ist eine Fehlstellung der bleibenden Zähne zu erwarten, die dann später gegebenenfalls korrigiert werden muss.

Ein weiterer Grund ist, dass Kinder, die im frühen Alter bereits an eine gute Mundhygiene gewöhnt werden, es später einfacher damit haben. Für sie ist es dann bereits zur Routine geworden.

Verschiedene Abschnitte der Zahnpflege

Vom Durchbrechen des ersten Zahnes über die Pflege der Milchzähne bis hin zu den bleibenden Zähnen gibt es verschiedene Dinge bei der Zahnpflege zu beachten.

Durchbruch des ersten Zahnes

Der erste Zahn ist durchgebrochen. Jetzt beginnt die tägliche Zahnpflege. Der erste Zahn sollte täglich mit einem Wattestäbchen gereinigt werden. So wird die Zahnpflege für das Kind automatisch ein selbstverständlicher Bestandteil des Alltags. Wenn weitere Zähne dazukommen, werden die Zähne zunächst mit einer weichen Kinderzahnbürste ohne Zahnpasta gereinigt.

Vollständiges Milchzahngebiss

Ab dem zweiten Geburtstag kommt dann die Zahnpasta hinzu. Diese sollte solange das Kind sie noch nicht zuverlässig ausspuckt, kein Fluorid enthalten. Spätestens ab diesem Zeitpunkt werden die Zähne zweimal täglich geputzt. Damit das Kind richtig Zähne putzen lernt, sollte es nun zunächst seine Zähne selber putzen. Hierbei geht es erst einmal darum, dass sich das Kind mit der Zahnbürste vertraut macht und die Bewegungsabläufe lernt. Für das Putzergebnis sind nach wie vor die Eltern verantwortlich, die hinterher noch einmal nachputzen. Ab diesem Alter steht auch zweimal im Jahr ein Zahnarztbesuch an.

Ungefähr mit drei Jahren ist das Milchzahngebiss vollständig. Sobald die Zähne enger beieinander stehen, kann begonnen werden, Zahnseide für die Zahnzwischenräume zu benutzen. Das sollten aber unbedingt die Eltern machen, bis das Kind etwa zwölf Jahre alt ist. Wenn das Kind nach dem Zähneputzen die Zahnpasta gewissenhaft ausspuckt – in der Regel ab vier Jahren – sollte auf eine fluoridhaltige Kinderzahnpasta umgestiegen werden. Damit die Zähne widerstandsfähiger gegen Karies werden. Auch eine elektrische Zahnbürste fürs Kind kann ungefähr ab diesem Alter sinnvoll sein. Dazu aber später mehr.

Die ersten bleibenden Backenzähne und Wackelzähne

Bevor die ersten Milchzähne wieder ausfallen, kommen zunächst ungefähr zum Schulstart die ersten Backenzähne. Bei diesen handelt es sich bereits um bleibende Zähne und nicht, wie fälschlicherweise oft vermutet, um weitere Milchzähne. Da die Kauflächen am Anfang teilweise noch vom Zahnfleisch überdeckt sind und die Zähne unter Kauflächenniveau liegen, ist die Reinigung besonders anspruchsvoll. Eine bewährte Technik ist hier das Querputzen.

Während des Wechsels von den Milchzähnen zu den bleibenden Zähnen, müssen auch die Zahnlücken gründlich gereinigt werden. Richtig Zähne putzen können die meisten Kinder in der Regel, wenn Sie gelernt haben, zu schreiben. Bis dahin sollten die Eltern weiterhin beim Reinigen der Zähne helfen und gegebenenfalls nachputzen.

Bleibende Zähne

Die bleibenden Zähne sind im Grunde komplett, wenn die Milchzähne alle durch bleibende Zähne ersetzt wurden und die hintersten Backenzähne zum Vorschein gekommen sind. Dann fehlen nur noch die Weisheitszähne. Die kommen aber erst wesentlich später. In der Regel brechen sie erst nach dem 18. Geburtstag durch, teilweise sogar erst mit dreißig. Manchmal kommen sie auch gar nicht zum Vorschein.

Wurde das Kind vom ersten Zahn an konsequent an die Mundhygiene herangeführt und hat es richtig Zähne putzen gelernt, ist es optimal darauf vorbereitet, die bleibenden Zähne gut zu pflegen.

Elektrische Zahnbürste fürs Kind

Wie bereits erwähnt, ist eine elektrische Zahnbürste fürs Kind erst ab einem Alter von vier Jahren sinnvoll. Vorher sind sie für ein Kind schwer zu handhaben. Auf jeden Fall sollte eine spezielle elektrische Zahnbürste für Kinder gewählt werden. Eine Elektrozahnbürste kann das Zähneputzen für Kinder interessanter machen und auch dabei helfen, das Putzergebnis zu verbessern. Trotzdem sollten Eltern bei Kindern in diesem Alter immer nachputzen und ihnen die Zahnpflege nicht alleine überlassen.

Die elektrische Variante ist bei Kindern aber auch kein muss. Manche Kinder mögen die Vibrationen nicht. Wichtig ist in erster Linie ein gutes Putzergebnis. Teilweise ist eine elektrische Zahnbürste fürs Kind aber auch motivierend, zum Beispiel wenn die Eltern ebenfalls mit einer elektrische Zahnbürste oder Schallzahnbürste die Zähne putzen. Die Freude am Zähneputzen wird auch geweckt, wenn die elektrische Zahnbürste fürs Kind besondere Funktionen hat, die dem Kind Spaß machen (z. B. lustige Lieder, welche die elektrische Zahnbürste fürs Kind beim Putzen abspielt).

March 13, 2017

Kommentare


There are no comments available.

Neueste Testberichte