5 Tipps für die tägliche Mundhygiene - Die Besten Elektrozahnbürsten im Test 2017

Die Besten Elektrozahnbürsten im Test 2017

Home > 5 Tipps für die tägliche Mundhygiene

5 Tipps für die tägliche Mundhygiene

Die tägliche Mundhygiene ist wichtig, um die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch zu erhalten. Darüber hinaus hilft sie Mundgeruch zu vermeiden. Mit unseren folgenden 5 Tipps zur täglichen Mundhygiene haben Karies und Co. nicht mehr viel zu lachen.

Morgens und abends Zähne putzen

Der erste Tipp sollte hoffentlich jedem klar sein. Zweimal am Tag ist das Zähneputzen dran – morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem ins Bett gehen. Damit wird schon einmal eine gute Grundlage für die tägliche Mundhygiene geschaffen. Denn mit der Zahnbürste werden Plaque, Bakterien und Keime von den Zähnen entfernt. Gleichzeitig wird das Zahnfleisch massiert. Allerdings ist beim Zähneputzen noch nicht Schluss. Es gibt noch mehr in Sachen täglicher Mundhygiene zu tun.

Zahnseide verwenden

Bei der Zahnseide kommen viele schon ins Straucheln. Denn viele verwenden sie zu selten bis gar nicht. Manche wissen noch nicht einmal, wie man sie richtig anwendet. Dabei sollte auch die Verwendung von Zahnseide fester Bestandteil der täglichen Mundhygiene sein. Denn mit einer Zahnbürste allein werden die Zahnzwischenräume nicht richtig gereinigt. Allerdings ist gerade die Reinigung dieser Zwischenräume besonders wichtig. Denn dort sammeln sich gerne Plaquebakterien, die dort nicht hingehören. Werden sie nicht beseitigt, kann sehr leicht Karies entstehen und die Folge sind dann Löcher in den Zähnen, die vom Zahnarzt gefüllt werden müssen. Vorher sind dann aber meistens noch Zahnschmerzen auf der Tagesordnung und auch das Bohren beim Zahnarzt finden die meisten nicht gerade angenehm.

Um das alles zu umgehen, greifen Sie also besser einmal täglich zur Zahnseide. Am besten machen Sie das abends. Denn morgens fehlt meistens die Zeit hierfür, wenn man sich schnell fertig machen muss, um rechtzeitig bei der Arbeit zu sein, oder man ist schlicht und ergreifend noch zu müde. Sind Sie hingegen ein totaler Morgenmensch, spricht natürlich auch nichts dagegen, wenn Sie die Zahnseide morgens benutzen. Wie auch immer, achten Sie in jedem Fall darauf, keine ruckartigen und sägenden Bewegungen mit der Zahnseide zu machen.

Sollten Sie eine elektrische Zahnbürste bzw. eine Schallzahnbürste verwenden, sorgen diese in der Regel auch in den Zahnzwischenräumen für eine bessere Reinigung als eine gewöhnliche Handzahnbürste, wie zum Beispiel die Philips Sonicare HX8923/34 oder die Philips Sonicare HX9336/25 Diamond Clean. Für eine optimale Mundhygiene sollten Sie aber trotzdem nicht auf die Benutzung von Zahnseide verzichten.

Die Zunge nicht vergessen

Auch die Zunge sollte im Rahmen der täglichen Mundhygiene gereinigt werden. Denn auf ihr halten sich ebenfalls eine Reihe von Bakterien und Keimen auf, die Karies und andere Zahn- oder Zahnfleischerkrankungen auslösen können. Zudem verursachen die Beläge auf der Zunge regelmäßig Mundgeruch.

Die Beläge auf der Zunge können mit einem speziellen Zungenreiniger entfernt werden. Das sind große flache Bürsten, mit denen die Zunge von hinten nach vorne abgezogen wird. Die Zunge sollte dabei möglichst weit herausgestreckt werden, damit bei diesem Vorgang nicht so leicht ein Würgereiz ausgelöst wird. Theoretisch kann auch eine normale Zahnbürste für die Zungenreinigung verwendet werden. Allerdings ist das gerade für den hinteren Bereich der Zunge wegen der Gefahr eines Würgereizes sehr unpraktisch.

Eine andere Möglichkeit der Zungenreinigung bieten einige elektrische Zahnbürsten, die über spezielle Zungenreinigungsprogramme verfügen. Auch in unserem elektrische Zahnbürste Test sind solche Modelle dabei, zum Beispiel die Oral-B Genius 9000 und die Oral-B PRO 7000.

Mundspülungen gegen Mundgeruch

Ergänzend zu alledem kann auch noch eine Mundspülung oder ein Mundwasser verwendet werden. Der Unterschied ist, dass eine Mundspülung direkt verwendet werden kann, während ein Mundwasser erst verdünnt werden muss. Mit der Mundspülung bzw. dem verdünnten Mundwasser wird der Mund und der Rachenraum gespült. Danach wird die Lösung wieder ausgespuckt und keinesfalls heruntergeschluckt. Beides sorgt für einen frischen Atem und beseitigt so zumindest kurzfristig lästigen Mundgeruch. Die Mundspülung wird ganz am Ende der Zahnpflege benutzt. Sie darf keinesfalls als Ersatz für das Zähneputzen gesehen werden. Denn eine Mundspüllösung alleine ist nicht ausreichend, um die Zähne so zu reinigen, dass Karies und Parodontitis vermieden werden.

Weniger Zucker essen

Eine weitere Maßnahme, die zur täglichen Mundhygiene beitragen kann, ist die Reduzierung des Zuckerkonsums. Viele Menschen nehmen heutzutage viel zu viel Zucker zu sich. Denn Zucker ist nicht nur in Süßigkeiten vorhanden, sondern auch in vielen industriell verarbeiteten herzhaften Lebensmitteln (z. B. in Senf, Ketchup, Grillsaucen, diversen Fertiggerichten, Wurstwaren oder auch in in fertig gemischten Müslis). Zudem sind viele Getränke gezuckert.

Dieser erhöhte Zuckerkonsum ist nicht nur schädlich für die gesamte Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden, sondern insbesondere auch für die Zahngesundheit. Wer also weniger Zucker ist, tut etwas für seinen ganzen Körper inklusive der Mundhygiene. Mit ein paar wenigen Tricks, ist das auch gar nicht so schwer. Wenn Sie Ihren Zuckerkonsum einschränken wollen, gehen Sie in kleinen Schritten vor. Dann können sich der Körper und die Geschmacksnerven langsam daran gewöhnen und umstellen. Dann ist das Verlangen nicht mehr so groß. Verzichten Sie zum Beispiel in einem ersten Schritt auf den Zucker im Tee oder Kaffee.

March 13, 2017

Kommentare


There are no comments available.

Neueste Testberichte