10 Tipps für gesunde und schön weiße Zähne - Die Besten Elektrozahnbürsten im Test 2017

Die Besten Elektrozahnbürsten im Test 2017

Home > 10 Tipps für gesunde und schön weiße Zähne

10 Tipps für gesunde und schön weiße Zähne

Gesunde und weiße Zähne sind nicht nur aus optischen Gründen wichtig, sondern auch für das eigene Wohlbefinden. Denn schlechte Zähne können zum einen unangenehmen Mundgeruch zur Folge haben. Zum anderen können sie Zahnschmerzen und ebenso schmerzhafte und kostspielige Behandlungen nach sich ziehen. Deshalb ist es wichtig, die Zähne richtig zu pflegen und stets auf eine gute Mundhygiene zu achten. Dazu haben wir die zehn folgenden Tipps für Sie zusammengestellt.

Die richtige Zahnbürste

Das A und O bei der Zahnpflege ist die richtige Zahnbürste. Eine wesentliche Grundregel lautet: lieber zu weich als zu hart. Beim Zähneputzen passiert es leicht, dass zu viel Druck auf die Zähne und das Zahnfleisch ausgeübt werden. In dem Fall wird das Gebiss durch eine Zahnbürste mit weicheren Borsten geschont. Einige elektrische Zahnbürsten verfügen in diesem Zusammenhang über eine praktische Andruckkontrolle. Auch viele der Modelle aus unserem elektrische Zahnbürste Test sind mit einer solchen ausgestattet. Dazu gehören unter anderem die Rotationszahnbürste Oral-B PRO 7000 und die Schallzahnbürste Philips Sonicare HX9172/15 FlexCare Platinum.

Die elektrischen Zahnbürsten haben aber noch weitere Vorteile gegenüber den herkömmlichen Handzahnbürsten. Denn sie schaffen deutlich mehr Putzbewegungen, als mit einer gewöhnlichen Handzahnbürste gemacht werden. Somit ist die Reinigung schonender und zugleich gründlicher. Darüber hinaus verfügen die meisten elektrischen Modelle über verschiedene Putzmodi für individuelle Anforderungen, wie zum Beispiel Putzprogramme für weiße Zähne oder eine besonders intensive Reinigung.

Zahnbürste regelmäßig wechseln

Neben der Verwendung der richtige Zahnbürste ist natürlich auch wichtig, dass die Zahnbürste bzw. bei Verwendung einer elektrischen Zahnbürste der Bürstenkopf regelmäßig gewechselt wird. Spätestens alle drei Monate ist es Zeit dafür, soweit nicht bereits vorher die Borsten abgenutzt sind.

Eine geeignete Zahnpasta wählen

Für gesunde und weiße Zähne ist auch die richtige Zahnpasta wichtig. Vor allem sollten Sie Ihre Zähne nie ohne Zahncreme putzen. Denn diese macht nicht nur einen frischen Atem, sondern sorgt auch für einen besseren Reinigungseffekt. Zudem verringert das Fluorid in einer Zahnpasta auch die Gefahr der Bildung von Karies. Deshalb sollten Sie darauf achten, eine Sorte mit Fluorid zu wählen.

Zahnseide für die Zahnzwischenräume verwenden

Damit sie stets gesunde und weiße Zähne haben, ist nicht nur das Putzen der Zahnoberflächen wichtig, sondern auch die Reinigung der Zahnzwischenräume. Denn gerade an diesen schwer erreichbaren Stellen sammeln sich vermehrt Plaque-Bakterien. Auch wenn elektrische Zahnbürsten diesbezüglich deutlich besser abschneiden als Handzahnbürsten, geht das immer noch am besten mit Zahnseide.

Mindestens zweimal täglich mit der richtigen Technik putzen

Beim Zähneputzen ist nicht nur die korrekte Putztechnik – von rot nach weiß, sondern auch der richtige Zeitpunkt wichtig. Nach einer Mahlzeit sollten Sie mindestens 30 Minuten warten, bis Sie die Zähne putzen. Denn insbesondere nach dem Genuss von säurehaltigen Speisen, wie zum Beispiel Obst, ist der Zahnschmelz aufgeweicht. Dadurch besteht die Gefahr, dass die Zähne mit der Zahnbürste zu stark abgerieben werden. Generell gilt: Für gesunde und weiße Zähne mindestens zweimal am Tag drei Minuten die Zähne putzen.

Kaugummi mit Xylit

Zwischendurch, zum Beispiel nach dem Mittagessen in der Kantine, ist ein Kaugummi ein guter Ersatz für die Zahnbürste. Dieses verhilft nicht nur zu einem frischen Atem. Das Kauen regt den Speichelfluss an, wodurch Bakterien weggespült werden. Natürlich sollte das Kaugummi zuckerfrei sein, um die Zähne nicht zu belasten. Für gesunde und weiße Zähne ist es ein Vorteil, wenn das Kaugummi den Zuckeraustauschstoff Xylit enthält, denn dieser wirkt zusätzlich karieshemmend.

Essen gut kauen

Ebenfalls positiv wirkt es sich auf Ihre Zahngesundheit aus, wenn Sie Ihr Essen immer gut kauen. Denn das gründliche Kauen der Mahlzeiten regt genauso wie das Kauen eines Kaugummis den Speichelfluss an. Was wie bereits erklärt zu gesunden und weißen Zähnen beiträgt.

Gesunde und ausgewogene Ernährung

Außerdem hat auch die Art der Ernährung einen Einfluss auf die Gesundheit von Zahnfleisch und Zähnen. Achten Sie deshalb auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit möglichst wenig Zucker. Für ein gesundes Zahnfleisch sind zudem Omega-3-Fettsäuren sehr wichtig. Denn diese wirken entzündungshemmend. Enthalten sind sie vor allem in fettreichen Fischen, wie zum Beispiel Lachs.

Naschen mit Köpfchen

Das Zucker nicht sonderlich gesund für die Zähne ist, ist den meisten durchaus bekannt. Sie müssen deshalb aber nicht gänzlich auf das Naschen verzichten. Sie müssen lediglich mit Köpfchen naschen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Süßigkeiten mit Bedacht auswählen. Besser als ein Bonbon oder ein Lolli, bei denen die Zähne über einen längeren Zeitraum dem Zucker ausgesetzt sind, ist ein Stück Schokolade oder ein Keks. Vorsichtig sollten Sie auch bei Produkten speziell für Kinder sein, denn diese enthalten paradoxerweise oft mehr Zucker als andere.

Regelmäßig zum Zahnarzt für gesunde und weiße Zähne

Und selbstverständlich darf der regelmäßige Gang zum Zahnarzt nicht fehlen. Wie oft das ist, ist individuell verschieden und hängt von dem Zustand des Gebisses und anderen Faktoren wie Vorerkrankungen ab. Besprechen Sie dies am besten mit Ihrem behandelnden Zahnarzt. Mindestens einmal im Jahr ist ein Besuch des Zahnarztes für den Erhalt gesunder und weißer Zähne aber in jedem Fall notwendig.

March 13, 2017

Kommentare


There are no comments available.

Neueste Testberichte